Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.
Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.
Inplay-Infos
Welcome
Herzlich Willkommen im It is your Duty, lieber Gast. Sieh dich um in unseren Londoner Gassen oder auf den Schiffen der Royal Navy. Wenn du Politik, Intrigen und Abenteuer magst, bist du hier genau richtig.

historisches RPG
ab 18
Jahr 1797
Ort: London
Offplay-News
19. Apr 2018
Vom 21. Apr 21:00 bis zum 22. Apr 07:00 ist das Forum wegen technischer Wartung nicht zu erreichen. Mehr dazu hier.

Der Geheimdienst
#1


Der Geheimdienst seiner Majestät

Der britische Geheimdienst hat dieselben Probleme wie jeder andere auch: Er kann sich selbst nicht soweit trauen, wie er sich werfen kann. Nicht wegen all der Spione, sondern wegen all der Kompetenzstreitigkeiten. Ganze drei Verwaltungsabteilungen streiten sich um die Oberherrschaft in dieser brisanten Situation: Die Admiralität, der Minister für Inneres und der tatsächliche Geheimdienst, der, um effektiv zu sein, weniger auf Bürokratie und mehr auf Absprachen setzen muss.


1.1 The Head of the Secret Service



Name: Sir Joshua Banks
Alter: 45 – 55 Jahre
Tätigkeit: Kopf des Geheimdienstes und Käfersammler
Beziehungsstatus: ledig
Einstellung: republikanisch-royalistisch, königstreu

Hat Nerven aus Stahlseil – freut sich über Käfer – schläft am liebsten beim Lesen am Kamin ein – hat ein phänomenales Gedächtnis – kann nicht mehr laufen – findet Frauen suspekt – sammelt handkolorierte Bücher – hasst es, Vorträge zu halten – kennt drei Dutzend verschiedene Codes – schreibt nicht gerne selbst – hat ein sensibles Gehör – spielt gerne Cello

Sir Michael Banks ist das Herz und die Seele des Secret Service. Er ist ein sehr besonnener, ruhiger Mann, der schon viel von der Welt gesehen und die Navy auf ganz eigene Art kennen und schätzen gelernt hat. Wenn man ihn so sieht, würde man ihn niemals für den Leiter einer effektiven und sicherlich teilweise auch skrupellosen Einheit halten, die für die Sicherheit des Königsreichs zuständig ist.
Banks hat an mehreren Entdeckungsreisen der Royal Navy als Forscher teilgenommen in jungen Jahren. Das heißt, bevor er krankheitsbedingt sein Gehvermögen eingebüßt hat. Heute ist er an seinen Stuhl gefesselt und findet, dass das gar keine so schlechte Position ist, um die Geschicke Englands zu lenken. Sein treuer Sekretär ist ihm jedenfalls nicht nur eine Stütze, sondern auch zwei gesunde Beine und ein paar lauschige Ohren.

Michael Banks ist ein sehr feinsinniger Mensch, der viel vom britischen Parlament hält. Er hat nicht unbedingt etwas gegen die Ideen der Französischen Revolution, aber er hält ihre Umsetzung für gescheitert und die Resultate für gefährlich. Tatsächlich ist Banks, was Politik angeht, eher neutral. Er will das Beste für Großbritannien und hält nicht viel von den internen Streitereien. Seine Nerven sind mindestens aus Stahlseil, denn er schafft es zumeist ohne Probleme, sowohl mit der Admiralität als auch mit den Politikern zurecht zu kommen, denen er Rede und Antwort stehen muss. Oder sollte. Denn obwohl er nicht durch Charisma zu beeindrucken scheint, findet er im passenden Moment das richtige Wort.

Privat lebt der Privatgelehrte eher zurückgezogen. Er liebt die Oper und beteiligt sich rege als Mitglied der Royal Society, aber das scheint schon alles zu sein, was man über ihn sagen kann. Eine Frau hat er nicht, aber ab und an scherzt er gerne, dass er mit seinem Sekretär genug Zeit verbringt, um ihm schon einen Ring zu schulden.



1.2 His legs




Benjamin Folley
Alter: 26 – 35 Jahre
Tätigkeit: Sekretär von Joshua Banks
Beziehungsstatus: ledig
Einstellung: neutral
Avatarvorschlag: Ben Wishaw

Stottert, wenn er nervös ist – hat eine Schwäche für Süßigkeiten – besitzt eine perfekte Handschrift – ist leicht zu überrumpeln – hat noch nie eine Frau geküsst – musste als Kind immer die Jungfrau in Nöten spielen – ist der Jüngste von drei Brüdern – kann Briefe auf dem Kopf lesen – spioniert schon mal für seinen Vorgesetzten – kennt kaum den Unterschied zwischen Whigs und Torries – spielt gerne Karten, ist aber sehr schlecht darin


Benjamin Folley ist der Privatsekretär von Sir Michael Banks und ihm treu ergeben. Der junge Mann stammt aus dem gehobenen Mittelstand, doch seine Familie hat bei dem Bankenzusammenbruch vor ein paar Jahren alles verloren. So musste er sein Studium unterbrechen und Geld verdienen. Er hat als Privatlehrer begonnen, wurde aber bald an Michael Banks vermittelt, als dessen Beine ihn immer weniger tragen wollten. Inzwischen ist er nicht mehr von Banks‘ Seite zu denken.

Benjamin Folley ist ein freundlicher, ruhiger Mann. Geduldig und hübsch, wie er ist, gilt er bei den Frauen als beliebt. Da er sich allerdings wegen Banks meist in sehr hohen Kreisen bewegt, hat er dort wenig Aussichten, eine Frau zu finden, die ihn heiraten will. Und er hat es damit auch gar nicht eilig.
Es gefällt ihm bei Banks sehr. Folleys natürliche Schüchternheit und Unsicherheit im Umgang mit höher Gestellten oder Überlegenen wird von dem Kopf des Secret Service gekonnt umgangen. Er fördert ihn, ermöglicht ihm Zugang zu den Bibliotheken der Royal Society und gibt ihm das Gefühl, etwas wert zu sein.

Im Gegenzug leistet Folley nicht nur typische Tätigkeiten eines Sekretärs. Er ist zugleich sein Pfleger, sein Gesprächspartner und manchmal auch sein Spion geworden und begibt sich gerne für seinen Vorgesetzten in Gefahr. So treu der Sekretär gegenüber Banks allerdings ist, so gleichgültig ist ihm im Grunde die Politik Englands. In größtem Vertrauen darauf, dass Banks es richtig machen wird, stellt Folley kaum etwas infrage, was der Privatgelehrte tut.



1.3 The Nemesis




Charles Warren, 2. Baron Brownlow
Alter: 40 – 50 Jahre
Tätigkeit: Parlamentsmitglied
Beziehungsstatus: [frei wählbar]
Einstellung: konservativ-royalistisch
Avatarvorschlag: Hugh Laurie

Will unbedingt in die Fußstapfen seines Vaters treten – liebt Wetten – ist höchst sarkastisch – hält sich für intelligenter als alle anderen – geht gerne auf Bälle – gilt als ambitionierter Redner – findet immer ein passendes Argument – kann sehr charmant sein – verabscheut Schwäche – lässt andere selten ausreden

Die beste Beschreibung für Charles Warren ist ehrgeizig. Warren will es im Parlament zu etwas bringen. Er ist ein feuriger Redner, sehr von sich überzeugt und allgemein nicht gerade von der witzigen Sorte. Seine Stärken liegen vor allem in der Finanzpolitik, wo er unter Pitt dem Jüngeren für die Torries einige erfolgreiche Reformen in Gang gebracht hat. Allerdings sind ihm Zahlen und Tabellen zu langweilig, er will sich ausgerechnet in die Außenpolitik einmischen. Nun kann man Warren zwar zurecht als Genie bezeichnen, allerdings nicht zwingend im Umgang mit Menschen, besonders nicht mit Angehörigen anderer Kulturen oder Nationen.

Er lehnt die Franzosen strikt ab und fordert vehement, dass man Frankreichs Invasionsplänen zuvorkommen und in Europa einmarschieren müsse. Michael Banks‘ Bestrebungen, eben dies zu verhindern, den Konflikt möglichst friedlich (jedenfalls vorderhand) beizulegen und die Arbeit dem Geheimdienst zu überlassen, passt ihm nicht.
Er gilt als Banks‘ größter Widersacher und dass ihm nun eine Teilverantwortung über den Nachrichtendienst und die Kommunikation mit der Admiralität übertragen wurde, bestärkt seine Position. Er fordert von Banks mehr Offenheit, wenigstens in den eingeschränkten Kreisen, in denen sie agieren. Denn er fürchtet, dass der Privatgelehrte alles unter sich vereint und damit zu einer zu mächtigen Figur wird – oder im schlimmsten Fall alle Geheimnisse mit ins Grab nimmt.




1.4 Die Schönheit





Name: Irene Sinclair
Alter: 24 Jahre
Tätigkeit: Mätresse | Informant/Spion
Stand: Tochter eines reichen Kaufmannes
Beziehungsstatus: Vergeben | Unverheiratet
Einstellung: Für sich selbst & ihren Kopf!
Avatarvorschlag: Natalie Dormer (Casanova)



Schönheit ist vergänglich, na und? Jetzt bist du schön und hast die Fäden in der Hand. Und du bist davon überzeugt, dass man, wenn man nur ein wenig Grips im Kopf hat, es auch schaffen kann, sich durch die Jugend das Alter zu sichern. Zumindest bist du diesbezüglich auf einem guten Weg. Denn der größte Fehler, den die Männer begehen können ist, dich zu unterschätzen. Du bist nicht sonderlich ehrgeizig oder fanatisch, aber du verfügst über einen scharfen Verstand und du weißt, wie du deine Reize einsetzt. Und das wiederum hat dir eine nette kleine Nebenbeschäftigung eingebracht.

Du bist schließlich nicht nur irgendeine Mätresse von irgendeinem Lord, du lieferst auch allerhand Informationen aus dessen Haushalt direkt an die Regierung weiter. Oder zumindest an einen kleinen Teil dieser. Du bist eine geschickte Spionin und würdest dich niemals erwischen lassen. Du bist ein Egoist von der ganz besonderen Sorte und auch wenn du dich oft liebevoll und unterwürfig gibst, so bist du doch wie Narziss eher dir selbst verfallen.








IN SHORT


Historisches Forum England 1797 | Schauplätze: London & Plymouth sowie die Kriegsschiffe HMS Agathon und HMS Fortune| Szenentrennung mit einer Mindestpostinglänge von 2000 Zeichen | Charaktervorstellung | Kurze Steckbriefe |

Gespielt werden können Besatzungsmitglieder der Schiffe, Mitarbeiter der Admiralität und Bewohner von Plymouth und London | FSK 18


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste